Über Movie2k

Je weiter sich das Internet ausbreitet, desto mehr alltägliche Aktivitäten finden dort statt. Filme werden nur noch selten aus der Videothek geliehen oder in den Warenhäusern gekauft, sondern über das Web bezogen. Doch kann sich der Download eines kompletten Kinofilmes zeitlich in die Länge ziehen, wenn die Internetleitung nicht allzu gut ist. Schneller geht es indessen, das Werk per Stream anzuschauen. Hierbei wird es nicht zuvor runtergeladen, sondern auf einem Server bereitgestellt und kann dort angesehen werden. In der Regel sind auch solche Angebote kostenpflichtig. Die Webseite Movie2k stellt allerdings viele Filme kostenlos zur Verfügung.

Wer ist Movie2k und welche Idee steckt dahinter?

Mit Filmen lässt sich viel Geld verdienen. Geht es nach der Meinung von immer mehr Menschen, so werden sie jedoch zu teuer verkauft. Nicht selten darf neben dem eigentlichen Werk nämlich auch noch der Verwaltungsaufwand der milliardenschweren Konzerne finanziert werden. Nicht jeder Verbraucher macht diese Preispolitik mit. Hin und wieder finden sich einige von ihnen zusammen und gründen eine unabhängige Plattform, auf denen sie Filme, Musik oder Spiele bereitstellen. Für den Endbenutzer sind diese zwar kostenfrei. Der Betreiber lässt sich seine Arbeit und die Wartung der Server jedoch durch eingenommene Werbegelder bezahlen. Der rechtliche Hintergrund solcher Seiten ist in der Regel zumindest umstritten.

Movie2k ist ein solcher Anbieter eines Internetstreams. Hier werden gegenwärtig etwa 85.000 Filme in unterschiedlichen Sprachen, Genres und Qualitätsstufen freigegeben. Da nicht genau bekannt ist, welche Betreiber hinter der Webseite stehen, kann über deren Ursprünge und Ziele nur spekuliert werden. Unterstellt werden darf jedoch gewiss, dass Movie2k alternative Lösungen zum Bereitstellen von urheberrechtlich geschützten Werken gesucht und gefunden hat. Ob diese sich stets mit dem geltenden Recht vereinbaren lassen, wird an späterer Stelle zu beantworten sein. Der Benutzer kann hier jedoch Filme ansehen, ohne diese zuvor runterladen und auf der Festplatte speichern zu müssen.

Nach eigenen Aussagen der Verantwortlichen des Projektes fungiert die Seite dabei allerdings nicht als ursprüngliche Quelle. Denn die Werke werden demnach auf keinem eigenen Server zur Verfügung gestellt. Vielmehr sieht man sich selbst als Mittler zwischen dem Film-Fan und der Quelle: Wie in einer Suchmaschine kann der Name des Werkes oder eines Darstellers eingegeben werden und schon verlinkt die Seite auf jene Streams, die den gesuchten Film anbieten. Diese Tätigkeit als Bindeglied lässt sich Movie2k über Werbebanner finanzieren, die sich in teils recht aggressiver Art dem Anwender präsentieren. Sofern tatsächlich keine eigenen Server verwendet werden, dürfte das Vorgehen zumindest kostendeckend erfolgen.